Skip to main content
Sommer 2020 ● Deutschland

Hamburger Camerata in der Elbphilharmonie (NEU Klavierabend)

Reisebeschreibung

Eine neue Klassik-Ära begann mit der Eröffnung der Elbphilharmonie am 11. Januar 2017. Das neue Wahrzeichen der Stadt ist ein Gesamtkunstwerk aus Architektur, Musik und der einzigartigen Lage am Hafen.  Das Grundgebäude entspringt dem ehemaligen Kaiserspeicher, der 1875 errichtet wurde und das größte Lagerhaus im Hamburger Hafen war. Bis in die 90er Jahre hinein lagerte hier Kakao, Tabak und Tee. Im Jahr 2007 wurde dann der Grundstein für die Elbphilharmonie gelegt und nun gehört sie zu einer weltweiten musikalischen Top-Adresse.  Wir laden Sie herzlich dazu ein, im September 2020 dieses prächtige Bauwerk und seine musikalische Klangarchitektur zu bestaunen. Ein Konzert in der Elbphilharmonie ist sicherlich eines der aufregendsten Musikereignisse. Freuen Sie sich auf 3 Tage in Hamburg!

1. Tag: Anreise
Entspannt reisen Sie über Berlin nach Hamburg. Ihr Hotel liegt im Hamburger Stadtteil Billbrook, östlich des Zentrums. In Wenigen Gehminuten erreichen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel zum individuellen Erkunden der Umgebung bzw. des Zentrums. 

2. Tag: Stadtrundfahrt – Freizeit – Konzert
Im Rahmen einer Stadtrundfahrt lernen Sie u. a. St. Pauli, die Michaeliskirche, die Landungsbrücken, Speicherstadt sowie Binnen- und Außenalster kennen. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, die vielen Facetten und spannenden Details der Hansestadt in kurzer Zeit zu entdecken. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Achtung Spielplanänderung

NEU: Klavierabend mit Mathias Weber 

Programm: 
Ludwig van Beethoven
Sonate C-Dur op. 53 »Waldstein-Sonate«
Sonate f-Moll op. 57 »Appassionata« 

Beethoven war stets auf der Suche nach Neuem: neuen Ausdrucksmöglichkeiten, neuen Formen und neuen Klängen. Um dieses Neue angemessen zum Erklingen zu bringen, bedurfte es nach des Komponisten Meinung anderer Klaviere als derer, die er vorfand. Weiterentwicklungen gerade in Bezug auf ein größeres Spektrum an Klangmöglichkeiten begrüßte er begeistert. Werke wie die »Waldsteinsonate« können besonders gut auf einem Instrument realisiert werden, das dem Pianisten die Möglichkeit gibt, orchestralen Klangreichtum mit feinsinniger Zeichnung des musikalischen Liniengewebes zu vereinen. Dieses Instrument wurde glücklicherweise von dem Instrumentenbauer Stephen Paulello geschaffen. Eine revolutionäre Konstruktion vereint in einem modernen Konzertflügel von drei Metern Länge mit 102 Tasten die Bauweise eines Instrumentes von 1800 mit Innovationen, die zukunftsweisend sind. Allein die Möglichkeit, ins fast unhörbare Pianissimo zu gelangen ist unerhört. Nicht unerhört, aber vielleicht noch nicht gehört, ist die Komplettierung der »Waldsteinsonate« durch ihren ursprünglichen zweiten Satz, das Andante favori. Dadurch kann sie als viersätziges Opus zu Gehör gebracht werden. Die in diesem Konzert noch nicht dagewesene Präsentation zweier berühmter Beethoven-Sonaten ist eine wunderbare Bereicherung für das Beethoven-Jahr.

Zum Abschluss genießen Sie ein Dinner als 3-Gänge-Menü in einem Restaurant. 

3. Tag: Hafenrundfahrt – Rückreise
Ein Besuch der Hansestadt Hamburg ist ohne eine Rundfahrt durch den Hafen undenkbar. Auf einer Barkasse genießen Sie die historische Speicherstadt, die neue Hafencity, die Hamburger Elbbrücken, Schleusen und Containerterminals, die großen Docks von Blohm + Voss, die Köhlbrandbrücke und vieles mehr vom Wasser aus. Im Anschluss begeben Sie sich auf die Heimreise analog der Anreise. Ankunft am Abend.
 

So wohnen Sie

Hotel „Best Western Plus Hotel Böttcherhof“ - Hamburg: ruhige Lage, im Osten der Stadt. Das Hotel präsentiert sich im modernen Ambiente und bietet Restaurant, Bar sowie Fitnesscenter, die Zimmer sind komfortabel eingerichtet mit Bad oder DU/WC, TV, Telefon, Klimaanlage, Kaffee- & Teeset und kostenfreiem WLAN.

Termine und Preise

start: Mo., 28.09.2020
3 Tage
BUSDoppelzimmer
ab 495,– EUR   auf Anfrage
Einzelzimmer
ab 542,– EUR   auf Anfrage
Rückreise am 30.09.2020
3 Tage
ab 495,– EUR